Angebot merken

Das Konzert „Orgel spektakulär“ im „Michel“ und die Hamburger Symphoniker in der Elbphilharmon

Die zwei Hamburger Wahrzeichen musikalisch vereint

Hamburg – das Tor zur Welt. Wer sich der Elbe und dem Hamburger Hafen nähert, sieht schon bald die zwei markantesten Hamburger Wahrzeichen in den Himmel ragen: den mächtigen barocken Turm der Hauptkirche St. Michaelis – kurz „der Michel“ genannt und die neue Elbphilharmonie als der wellenförmige Leuchtturm der Musik in diesem Tor inmitten des Hamburger Hafens. Er schon recht betagt an Alter, sie noch ganz frisch in junger Blüte und beide nun erstmals vereint zum glorreichen musikalischen Paar in einem einzigartigen Programm. In der Elbphilharmonie feiert das Musikfest „Lux Aeterna“ das Licht und erfüllt die Seele mit Claude Debussy‘s eindrucksvollem gigantischem Mysterienspiel „Das Martyrium des Heiligen Sebastian“ und im „Michel“ frohlockt die einzigartige Orgel, die es gleich sechsmal gibt. Sechs verschiedene Orgeln verteilt auf einen Kirchenraum, drei Orgeln bespielt von einem einzigen Spieltisch und das von Kirchenmusikdirektor und „Echo-Klassik“-Preisträger Prof. Christoph Schoener: „ORGEL SPEKTAKULÄR“ – so lautet der Titel des Konzertes. Das Spektakuläre lässt in Ton und Klang den „Michel“ beben und erheben und es baut gleichzeitig die spirituelle Brücke hinüber zur lichten Elbphilharmonie mit den „Hamburger Symphonikern“ unter der Leitung von Sylvain Cambreling. Eine einmalige, harmonische und exklusive Verbindung. Erleben Sie mit uns Außergewöhnliches und Einmaliges in der modern denkenden Kulturstadt Hamburg.

Das Konzert „Orgel spektakulär“ im „Michel“ und die Hamburger Symphoniker in der Elbphilharmon

Die zwei Hamburger Wahrzeichen musikalisch vereint

Reiseart
Musik- und Kulturreisen
Zielgebiet
Deutschland
Reiseverlauf:

1. Tag: Direkte Anreise nach Hamburg. Nach Ihrer Ankunft gegen Mittag haben Sie Zeit zur individuellen Verfügung. Es empfiehlt sich ein Bummel durch Hamburgs Einkaufs- und Flaniermeile zwischen Rathaus, Jungfernstieg und Große Bleichen. Nutzen Sie die diversen Restaurant-Angebote für Ihre Mittagspause. Am Nachmittag Zimmerbezug im Hotel Atlantic Kempinski. Von 18.00 – 18.45 Uhr „Michel“-Konzertaperitif mit Canapés, Wein/Wasser im Hotel. Um 18.45 Uhr fahren Sie mit dem Bus zur St. Michaelis Kirche („Michel“). Sie ist das Wahrzeichen und die größte Kirche Hamburgs. Der „Michel“, wie die Hamburger die Kirche liebevoll nennen, ist von fast überall in der ganzen Stadt zu sehen. In seiner heutigen Form stammt der „Michel“ aus dem 18. Jahrhundert und gilt als eine der schönsten Barockkirchen Norddeutschlands. Sein charakteristischer kupferner Helmturm war lange Zeit das Erste und Letzte, was Seeleute auf großer Fahrt von Hamburg sahen. Für viele von ihnen bedeutete sein Anblick deshalb Heimat. Die Orgeln im „Michel“ sind wie ein großes Orchester! Von der Krypta bis zum Dachboden: Im Michel sind überall Orgeln zu finden. Gleich sechs Instrumente sorgen für ein einzigar-tiges Klangerlebniss. Jede der heutigen Orgeln hat ihre Besonderheit – und manche ein Geheimnis. Eine Orgel lässt Röhrenglocken erklingen, eine andere kann scheinbar Regen machen, und in einer weiteren versteckt sich eine Nachtigall in Form einer kleinen Pfeife, die wie der Ruf des Vogels klingt. Um 19.30 Uhr Beginn des Konzerts „ORGEL SPEKTAKULÄR“ im „Michel“, ein Orgelfest mit Prof. Christoph Schoener, seit 1998 Kirchenmusik-direktor der Hamburger Hauptkirche Sankt Michaelis. Christoph Schoener hat die Musik am „Michel“ zu überregionalem Ruf geführt. Nach Konzertende gegen 20:45 Uhr bringt Sie unser Bus wieder zum Hotel. Genießen Sie zum Abschluss des Tages noch einen Drink an der Hotelbar.

2. Tag: Frühstücksbuffet. Um 09.30 Uhr beginnt dann die ausführliche Stadtrundfahrt durch Hamburg. Im Anschluss individuelles Mittagessen und Freizeit. 18.30 Uhr Busfahrt zur Elbphilharmonie und Gelegenheit zum Besuch der Plaza. Schon von weitem sieht man die gläserne Fassade der Elbphilharmonie majestätisch in den Himmel ragen. Mitten in der Elbe auf einem historischen Kaispeicher, thront der neue Konzertsaal der Superlative. Die Verbindung aus roten Backsteinmauern und filigranem Glasbau macht das Konzerthaus auch zu einem architektonischen Meisterwerk. Der ehemalige Kaispeicher A wurde bis gegen Ende des letzten Jahrhunderts als Lagerhaus u.a. für Kakao, Tee und Tabak genutzt. Er bildet das Fundament für 200.000 Tonnen Kultur. Wir treffen rechtzeitig in der Elbphilharmonie ein, um ausreichend Zeit zum Schauen, Staunen und Genießen zu haben. 20.00 Uhr Konzertbeginn im Großen Saal der Elbphilharmonie. Nach dem Konzert Bustransfer zurück zum Hotel.

Hamburger Symphoniker

Sylvain Cambreling (Dirigent)

Lauryna Bendžinait (Sopran)

Marta Widerska (Mezzosopran)

Stine Marie Fischer (Alt)

Dörte Lyssewski (Sprecherin)

Europa Chor Akademie Görlitz

Joshard Daus (Chorleitung)

Claude Debussy „Das Martyrium des Heiligen Sebastian“

3. Tag: Frühstücksbuffet, Gepäck laden, und um 10:00 Uhr Fahrt zur Kunsthalle Hamburg. Hier erwartet Sie eine Führung durch die Sonderausstellung „Tiepolo, Fragonald, Goya – Die Freiheit der Malerei. Anschließend haben Sie noch Zeit zur freien Verfügung. Gegen 14:00 Uhr Rückfahrt nach Lippe.

Termine | Preise | Onlinebuchung

Elbphilharmonie
5-Sterne Hotel Atlantic Kempinsky

3 Tage
ab 759,00 €

Buchungspaket
04.02. - 06.02.2019 (Elbphilharmonie)
3 Tage
Doppelzimmer
Belegung: 2 Erwachsene
759,00 €
04.02. - 06.02.2019 (Elbphilharmonie)
3 Tage
Einzelzimmer
Belegung: 1 Erwachsener
913,00 €
3Tage
759,00 € Doppelzimmer
Jetzt Buchen

Unsere Leistungen:

  • Busfahrt
  • 2x Übernachtung / Frühstück
  • „Michel“-Konzertaperitif mit Wein/Wasser und Canapés im Hotel am Anreisetag
  • Eintrittskarte für das exklusive Privatkonz. „Orgel spektakulär“ in der St. Michaeliskirche („Michel“) am 04.02.2019
  • Stadtrundfahrt Hamburg
  • Eintrittskarte (2. Kat.) für das Konzert in der Elbphilharmonie (Großer Saal) am 05.02.2019
  • Eintritt und Übersichtsführung in der Kunsthalle Hamburg

© Hänschen's Reisedienst - Detmolder Studienreisen Hans Küster

Kontaktadressen

Blätterkatalog

 

seit-ueber-60-jahre