Angebot merken

Breslau – Das Juwel Niederschlesiens ... eine Stadt der Superlative

Kulturhauptstadt Europas 2016

Obwohl Breslau, die ehemalige Hauptstadt Niederschlesiens, und heute viert- größte Stadt Polens im Laufe der Zeit häufig den Launen der Geschichte aus- gesetzt war, präsentiert sich die Stadt an der Oder heute attraktiver, lebendiger und weltoffener denn je. Zum Ende des 2. Weltkriegs war Breslau bis zu 80 % zerstört. Die als hervorragend bekannten polnischen Restauratoren, bauten einen Großteil der zerstörten Gebäude wieder auf. So erstrahlt das Wahrzeichen und Schmuckstück der Stadt, das Rathaus im Stil der Renaissance am Marktplatz („Rynek“), prächtig wie nie. Zur Silhouette von Breslau gehören ferner zahlreiche Kirchen im Bereich der Innenstadt. Am eindrucksvollsten sind die Türme des Breslauer Doms St. Johannes der Täufer. Die Kathedrale wurde zwischen 1244 bis 1341 im Stil Backsteingotik errichtet und beherrscht neben der Kreuzkirche die Architektur der Dominsel. Das besonders spannende an Breslau ist die gelungene Mischung von Altem und Neuem. Dies war u.a. gewiss auch ein Beweggrund, Breslau im Jahre 2016 mit dem Titel „Europäische Kulturhauptstadt“ zu adeln, denn nicht nur das historische Erbe, auch eine umtriebige Kunstszene und eine erfrischende Lebensart machen den ganz besonderen Reiz dieser Stadt aus. Zahlreiche Hinterlassenschaften stammen aus preußischer und deutscher Zeit, davon zeugen die vielen hochgiebeligen, liebevoll restaurierten Bürgerhäuser überall im Stadtgebiet. Und auf die Frage ob man als deutscher Besucher die Stadt Breslau oder Wroclaw nennen solle, antwortet der aufgeschlossene und sehr beliebte Breslauer Bürgermeister (seit 2002 im Amt): „Na beides, denn unsere Stadt hat polnische, deutsche und jüdische Wurzeln, und die Zeiten sind vorbei, in denen das eine gegen das an der ausgespielt wurde.“

Breslau – Das Juwel Niederschlesiens ... eine Stadt der Superlative

Kulturhauptstadt Europas 2016

Reiseart
Städtereisen
Zielgebiet
Polen
Reiseverlauf:

1. Tag: Direkte Anreise nach Breslau, vorbei an Dresden, Bautzen, Görlitz. Am frühen Abend erreichen Sie Ihr komfortables Hotel in ruhiger Lage an der Oder, nur 10 Minuten Fußweg vom Marktplatz im alten Zentrum entfernt. Zimmerbezug und Abendessen.

2. Tag: Mit einer sachkundiger Stadt- führung lernen Sie heute die zahlreichen Facetten der Stadt kennen. Hierbei handelt es sich um eine Kombination von Rundfahrt und Rundgang. Bestaunen Sie die Kathedrale auf der Dominsel, die barocke Aula Leopoldina der Universität Breslau, benannt nach dem Stifter der Hochschule dem Habsburger Kaiser Leopold, und die beeindruckende Jahrhunderthalle aus dem Jahr 2013, deren Kuppel mit 65 Meter Durchmesser damals das größte freitragende Bauwerk der Welt war. Nach der Führung ist sicher Ihr Interesse geweckt, die Stadt auf eigene Faust weiter zu erkunden.

3. Tag: Versäumen Sie nicht, den Spuren der „Zwerge“ durch die Innenstadt zu folgen. Ihre Existenz verdanken die kleinen Bronze-Figuren mit Zipfelmütze einer kreativ-subversiven Bürgerrechtsbewegung namens „Orange Alternative“, die zu Zeiten der kommunistischen Diktatur in den 80-er Jahren, die Staatsmacht mit Zwergen-Graffiti und Slogans wie „Für Freiheit und Zwerge“ oder „Es lebe Lenin und der kulturelle Frieden“ immer wieder herausforderte. Die Zwerge sehen alle unterschiedlich aus und sind vor Cafés und Restaurants ebenso zu finden wie vor Kirchen, Museen und Verwaltungsgebäuden. Oder nutzen Sie die Zeit zum Besuch des Nationalmuseums (Museum für bildende Künste), des Stadtmuseums oder des Panoramas von Raclawice, ein Kunstwerk, das an die siegreiche Schlacht der Polen gegen die Russen im Jahr 1794 erinnert. Das Abendessen nehmen Sie heute nicht im Hotel ein sondern im Schweidnitzer Keller, im ältesten Restaurant Europas, unter dem Rathaus.

4. Tag: Der heutige Ausflug führt zu- nächst nach Schweidnitz. Ein architektonisches Juwel ist die Schweidnitzer Friedenskirche, die den schlesischen Protestanten im Westfälischen Frieden zugestanden wurde. Das in schlichtem Fachwerk gehaltene Gotteshaus entfaltet im Inneren einen ungewöhnlichen Prunk. Der beeindruckende Sakralbau wurde in der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Das nächste Ziel Ihres Ausflugs ist Schloss Fürstenstein. Der Jahrhun-derte alte Stammsitz der Grafen von Hochberg ist einmalig schön gelegen. Die imposante Anlage beeindruckt mit ihrem prachtvollen Maximiliansaal und dem wunderschönen terrassen-förmig angelegten Garten. Nach der Führung und einem Spazier- gang durch den herrlichen Schloss-park geht es zum Palmenhaus Liebi- chau, das für Daisy, die Herrin von Fürstenstein, errichtet wurde. Das interessante Bauwerk bietet eine wundervolle Sammlung einzigartiger Pflanzen. Zum Abendessen sind Sie wieder zurück in Breslau.

5. Tag: Heimreise nach dem Frühstück.

Termine | Preise | Onlinebuchung

Breslau
4-Sterne Hotel Park Plaza Breslau

5 Tage
ab 529,00 €

Buchungspaket
17.10. - 21.10.2018 (Breslau)
5 Tage
Doppelzimmer
Belegung: 2 Erwachsene
529,00 €
17.10. - 21.10.2018 (Breslau)
5 Tage
Einzelzimmer
Belegung: 1 Erwachsener
633,00 €
5Tage
529,00 € Doppelzimmer
Jetzt Buchen

Unsere Leistungen:

  • Busfahrt
  • 4 Übernachtungen inklusive Halbpens. (davon ein Abendessen im Schweidnitzer Keller)
  • Stadtführung Breslau mit Besichtigung der Kathedrale, Aula Leopoldina einschl. Eintritte
  • Ausflug nach Schweidnitz und Schloss Fürstenstein
  • Deutschsprachige Reiseleitung an zwei Tagen

© Hänschen's Reisedienst - Detmolder Studienreisen Hans Küster

Kontaktadressen

Blätterkatalog

 

seit-ueber-60-jahre